A+
 A 
A-

Ziel 3 Räumliche Infrastruktur

Ziel 3: Generationsgerechte räumliche Infrastruktur

Das Thema der barrierefreien/-armen Infrastruktur ist in beiden Untersuchungsgruppen sehr bedeutend gewesen. Besonders das Quartier Pankow hat viele Dienstleistungen und Institutionen, welche nicht barrierefrei/-arm sind. Die Befragten wünschten sich mehr Aufklärung über die vorhandenen Strukturen auf der Bürgerseite aber auch auf den Seiten der Unternehmen, sodass diese Möglichkeiten aufgezeigt bekommen, die Geschäfte barrierefrei/-arm zu gestalten.

 

Maßnahme 6: Kiez-Check-up Barrierefrei/-arm

Um einen Überblick über die barrierefreien-/armen Unternehmen und Institutionen geben zu können, kann ein „Kiez-Check up – Barrierefrei/-arm“ zusammen mit den Bürgern*innen entwickelt werden. Durch die Darstellung der Ergebnisse anhand einer Quartierskarte kann die Öffentlichkeit informiert werden. Durch die Beteiligung der Bürger*innen und Stadtteilexperten*innen entstehen Austauschmöglichkeiten.

In Pankow Zentrum wurden viele Dienstleister und Anbieter auf die Barrierefreiheit überprüft und auf der öffentlich zugänglich Homepage Wheelmap eingebunden. Hier gelangen Sie zur öffentlichen Karte von Wheelmap. 

 

Maßnahme 7: Trimm-Dich-Pfad

Die Aktivierung und Erhaltung der Beweglichkeit im Alltag war den befragten Bürger*innen bedeutend. Auch den befragten Stadtteilexperten*innen fehlte ein Generationenpark, in dem Bürger*innen sich generationsübergreifend aktivieren können. Die Umsetzung eines altersgerechten „Trimm-Dich-Pfads“ in einer der Grünanlagen im Quartier soll zum einen als Freizeit- und Bewegungsangebot als auch als Nachbarschafts- bzw. Quartierstreff zur Verfügung stehen. Es sollen sogenannte Bewegungsparcours/ Mehrgenerationenplätze geplant und kommunal umgesetzt werden.

 

Maßnahme 8: Implementierung von Sportangeboten

Besonders fehlte es den befragte Bürger*innen sowie den Stadtteilexperten*innen an Sportangeboten für Senioren*innen im Quartier, sodass die Initiierung eines Sportangebotes für ältere Bürger/innen als sinnvoll erscheint. Durch bereits bestehende Kooperationen können Angebote eingeführt werden.