A+
 A 
A-

Ziel 5: Prozesse der Diagnose und Behandlung sowie der Pflege und Therapie des Krankheitsbildes Demenz sind verbessert

Spezifizierung des Ziels:

Die Menschen mit Demenz werden frühzeitig und fachgerecht diagnostiziert und leitliniengerecht entsprechend ihrer Demenzform versorgt.

Handlungsbedarfe:

  • Die Prozessgestaltung von der Diagnose einer Demenzerkrankung bis hin zur Behandlung und Pflege sollte optimiert und nach Leitlinie verlaufen.
  • Hausärzte sind über die Frühzeitige Diagnostik und Behandlungsmethoden zu informieren.
  • Die Differentialdiagnostik ist in der Fläche zu verbessern.

Umgesetzte Maßnahmen:

Vernetzung und Koordination

  • Eine Zusammenarbeit mit niedergelassenen (Fach)Ärzten im Bezirk Pankow und dem QVNIA e.V. konnte initiiert werden, um eine vernetze Versorgung zu gewährleisten.

Informationsleitfaden Demenz

  • Betroffene und deren Angehörige werden über die Möglichkeit einer fachärztlichen Beratung und Diagnostik, auf die Gedächtnissprechstunde und auf die Möglichkeiten der therapeutischen Behandlung hingewiesen vom QVNIA e.V. informiert.
  • Veranlassungen von ärztlichen Untersuchungen / psychiatrische Konsile bei Verdacht auf Demenz und Vermittlung von ambulanten Ärzten/innen bei Bedarf der Maria Heimsuchung
  • Ein Qualitätszirkel Demenz wurde etabliert, welcher 5 x jährlich stattfindet.
  • Es wurde vom QVNIA e.V. eine Richtlinie zur vernetzten Versorgung von Menschen mit Demenz erstellt, woran sich alle Mitgliedseinrichtungen verbindlich halten.
  • Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachärzten und Nutzung von Assessmentinstrumenten im St. Elisabeth Stift
  • Hinweis auf die Gedächtnissprechstunde, fachärztliche Diagnostik und Therapiemaßnahmen bei Bedarf, Aufklärung über Möglichkeiten der fachärztlichen Behandlung des PSP

Handlungsempfehlungen und Verantwortlichkeiten:

Regionaler Qualitätszirkel für Ärzte

  • Es wird ein Qualitätszirkel Ärzte gebildet, um mehr (Fach)Ärzte für die Kooperation und Vernetzung im Bezirk Pankow zu gewinnen.
  • Es sind Informationsveranstaltungen für (Fach)Ärzte zu initiieren und Kooperationsbeziehungen aufzubauen.

Nutzung von Assessmentinstrumenten

  • Standarisierte Assessmentinstrumenten zur Diagnosestellung werden von den Ärzten des Netzwerkes angewendet.

Verständigung zur Behandlung auf Grundlage der Leitlinien

  • Im Rahmen des regionalen QZ Ärzte soll sich auf die Behandlung gemäß Leitlinie und die Entwicklung einer eigenen Richtlinie zur Zusammenarbeit entwickelt werden.

Multiprofessionelle Fortbildungen und Schulungen

  • Die Fortbildungen und Schulungen werden multiprofessionell ausgerichtet sein, sodass alle Berufsgruppen, welche in die Versorgung von Menschen mit Demenz involviert sind (Ärzte, Pflegende, Therapeuten, medizinische Fachangestellte etc.) zusammen geschult werden. Dadurch kann die Versorgungsqualität gesteigert und die Kooperation der Gesundheitsberufe gestärkt werden.
  • Auch Apotheken werden über die Prozesse aufgeklärt und informiert.
  • Der QVNIA e.V. wird dazu das Fortbildungsprogramm multiprofessionell ausrichten und die Akteure schulen und informieren.